Auf dem Weg zu einem neuen kirchlichen Datenschutzgesetz

17.07.2017 - 10:20

Am 25.05.2018 wird die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union in Kraft treten. Das selbstverwaltungsrecht der Kirche bleibt durch Art. 91 DSGVO erhalten. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass das von den Kirchen geschaffene Recht mit der Grundverordnung im Einklang steht. Daher ist eine wesentliche Änderung und Erweiterung der Regeln zum datenschutzgerechten Umgang mit personenbezogenen Daten erforderlich. Um dieses zu erreichen ist bereits der Entwurf einer neuen Regelung geschaffen worden, über die die Deutsche Bischofskonferenz auf ihrer Herbsttagung entscheiden soll. Dann wird wahrscheinlich, die im Augenblick geltende KDO durch das neue „Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (KDG)“ mit Wirkung zum 01. Mai 2018, abgelöst.

Damit unsere Dienststellen und Einrichtungen sich hierauf rechtzeitig vorbereiten können ist ein Leitfaden geschaffen worden, der auf sechs Seiten erläutert, was sie schon jetzt tun können, um rechtzeitig vor Mai nächsten Jahres, entsprechende Änderungen und Erweiterungen im Hinblick auf das neue Recht durchzuführen.

Leitfaden: Auf dem Weg zum neuen Kirchlichen Datenschutzgesetz (KDG)